Bücher über Omnibusse

Hier finden Sie Fachbücher zum Thema Bus

Kalender 2023 -Historische Omnibusse-

5901
In den Korb
  • Beschreibung

Der Kalender zeigt Aufnahmen aus einer Zeit, in der man noch beschaulich reiste. Historische Omnibusse erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, und nicht selten sieht man die Oldtimer wieder auf Sondertouren durch die Landschaft brausen. Eine nostalgische Omnibusreise quer durch Europa im Wandel der Jahreszeiten.

EK-Verlag Freiburg Format 480 x 300 mm, Spiralbindung, 13 farbige Kalenderblätter auf schwerem Kunstdruckpapier in höchster Qualität gedruckt

Neu ausgeliefert am 27.07.2022

Im Alpenwagen durch die Schweiz (Band 1)

990068
  • Beschreibung

 Der Leser taucht ab in die Zeit, in der die Pferdepost-Dienste entweder durch Bahnen oder aber durch Automobile ersetzt wurden.

 Das Buch widmet sich der Entwicklung der einzelnen Postautolinien, von der Eröffnung an bis praktisch in die Gegenwart – Alpenwagen fuhren oftmals bis in die frühen 1990er Jahre.

• Man erfährt, welche Postautos im Laufe der Jahre den Regie-Garagen und den Postautohaltern zugeteilt waren.

• Das Buch beschäftigt sich nicht nur mit Fahrzeugen – es ist auch ein Geschichts- und Geographiebuch der verschiedenen Regionen; es lässt sich sogar als verkehrshistorischen Reiseführer verwenden.

• Dieser erste Band umfasst die Osthälfte der Schweiz; die Trennlinie läuft vom Bodensee über Frauenfeld und Gotthard ins Bedrettotal (behandelt werden die Kantone TG, AR, GL, SG, GR, UR, TI).

Autor Jürg Biegger 112 Seiten, Farbbild auf dem Cover, stabil gebunden, laminiert
192 Fotos (davon viele in Farbe)


Neu im Sortiment ab Januar 2022

- nicht verfügbar / not available -

50 Jahre Neoplan Cityliner -Die Geschichte einer Reisebus-Ikone-

04433
In den Korb
  • Beschreibung

2021 feierte der Urahn des modernen Reisebusses 50. Jubiläum: der in Stuttgart entwickelte und lange Zeit gebaute CITYLINER von NEOPLAN. Noch heute gehört der weltweit meistverkaufte Reisebus der heutigen Premiummarke von MAN Truck & Bus zu den festen Größen des Busmarktes und verkörpert das technisch Machbare in hochattraktivem „Sharp Cut“-Design - prämiert mit dem renommierten »Coach of the Year«-Award 2022. Neben der Beschreibung von Technik, Modellvielfalt, Design und Kundenhighlights des CITYLINER zeichnen die Autoren anhand seiner Modellgeschichte die Entwicklung des modernen Reisebusses stellvertretend nach. 

Autoren: Hans-Joachim Pilz / Thorsten Wagner

Motorbuch Verlag Stuttgart

192 Seiten mit zahlreichen Abbildungen 

Format 240 x 305 mm

Lieferbar ab 24.01.2022

Jahrbuch Omnibusse 2022

1018
In den Korb
  • Beschreibung

Podszun-Verlag

Neu ausgeliefert am 22.10.2021

Aus dem Inhalt:  Aero-Autobahnbusse: Der Traum vom schnellen Reisen, Ende einer Kraftfahrlinie: Die letzten Postbusse über den Packsattel, Die Geschichte der Linienomnibusse in Lübeck seit 1958, Magirus-Deutz Saturn II und II-L Luxus „Nizza“, 50 Jahre Neoplan Cityliner, Erinnerungen an den Bus W 500: Neuanfang des Omnibusbaus in der DDR, Busse auf Bildpostkarten

Damals auf Linie (Band 3)

6756
In den Korb
  • Beschreibung

Die siebziger Jahre waren im westdeutschen Omnibusbau geprägt vom neu entwickelten Standardbus, der sich in kurzer Zeit mehr und mehr Geltung verschaffte. Mercedes, MAN und Magirus sowie anfangs noch Büssing brachten zwar jeweils eigene Standardbusse auf den Markt, doch aufgrund der VÖV-Vorgaben waren diese einander nun sehr ähnlich. Mit dieser Vereinheitlichung wurde die große Typenvielfalt der fünfziger und sechziger Jahre massiv zurückgedrängt - was auch zur Folge hatte, dass zahlreiche kleinere Aufbautenhersteller unter den neuen Rahmenbedingungen nicht mehr konkurrenzfähig waren und vom Markt verschwanden.

Mit dem Standardbus hielten gleichzeitig weitere wegweisende Technologien Einzug. Vor allem der von Mercedes entwickelte Schub-Gelenkbus mit Heckantrieb und elektronischer Knickwinkelsteuerung war ein wichtiger Meilenstein der Omnibus-Entwicklung. Und auch an der zweiten Generation der VÖV-Standardbusse wurde bereits intensiv gearbeitet: So erschienen ab 1979 u. a. die ersten Prototypen von MAN, Mercedes und Magirus, und auch Hersteller Neoplan mischte die Entwicklung der Standard-II-Busse kräftig auf und war mit so manchem innovativem Modell den großen Herstellern „eine Nasenlänge voraus“.


EK-Verlag Freiburg

96 Seiten mit ca. 100 Abbildungen teilweise in Farbe
Format 235 x 165 mm

Neu ausgeliefert am 19.01.2021

Jahrbuch Omnibusse 2021

0969
In den Korb
  • Beschreibung

Podszun-Verlag

Neu ausgeliefert am 26.10.2020

Aus dem Inhalt: Omnibusbau bei Peter Bauer, Omnibusse und Obusse aus den Waggonfabriken in Düsseldorf und Uerdingen, Daimler Omnibusbau nach 1945, Omnibusse der städtischen Verkehrsbetriebe Lübeck 1925 bis 1957, Der Busbetrieb der Stadt Konstanz, 40 Jahre Kässbohrer-Setra S 228 DT, Mein Einsatz als Kraftfahrer in Berlin 1986, Amerikaner in der "Grünen Mark"

Büssing-Busse bei Bahn und Post

6863
In den Korb
  • Beschreibung

112 Seiten, davon 32 Seiten in Farbe mit ca. 160 Abbildungen
300 x 210 mm

Neu ausgeliefert am 21.02.2020


Bahn und Post waren auf dem Omnibussektor die größten Einzelkunden der legendären Nutzfahrzeugmarke Büssing. Während die Reichspost bereits vor dem Zweiten Weltkrieg eine beachtliche Büssing-Flotte besaß und diese ab 1949 mit den neuen Trambussen und später mit richtungsweisenden Neukonstruktionen deutlich ausweitete, konnte die Reichsbahn vor 1939 nur wenige Wagen mit der berühmten „Spinne“ an der Front in Dienst stellen.

Erst die junge Bundesbahn beschaffte in den fünfziger und sechziger Jahren große Stückzahlen aus den Braunschweiger Werkshallen. Die gelben Post- und die roten Bahnbusse wurden noch bis zum Ende der eigenständigen Busproduktion von Büssing in den Jahren 1971/72 in einer breiten Typenvielfalt geliefert. Atmosphärisch dichte Einsatzfotos der „Büssing-Löwen“ bei den beiden Staatsunternehmen prägen das neue EK-Buch.

(Textquelle: EK-Verlag)

Jahrbuch Omnibusse 2020

0929
In den Korb
  • Beschreibung

Podszun-Verlag

Neu ausgeliefert am 16.11.201

Aus dem Inhalt: Kölner Busse: Vom Maßanzug zur Stangenware, Der Autobusverkehr in Davos, Die Errungenschaften des Unternehmers Theodor Pekol, Büssing Standardbusse der Stadtwerke Göttingen, Kässbohrer-Setra S 80, Die Gottlob Auwärter GmbH Stuttgart, Karosseriebau Zeilinger 1896 bis heute, Oldtimerbus-Veranstaltungen

Mit dem Postbus durch Deutschland

6861
In den Korb
  • Beschreibung

Seit 1640 beförderte die Post Fahr­gäste in deutschen Landen,rund 200 Jahre vor der Eisenbahn. Mit ihren Pferde­kutschen war die Post der erste große Verkehrsbetrieb in ganz Deutschland. Ab 1905 über­nahmen motorisierte Pferde­stärken den Transport von Personen und Post­sachen, nunmehr als Nummer 2 nach der Reichs- und später Bundes­bahn. Flächen­deckend von Nord- und Ostsee bis zu den Alpen stellten die gelben Postbusse überall dort den Nahverkehr sicher, wo es keine Schienen gab. Auf der Landstraße blieb die Kraft­post größter Anbieter, mit teilweise über 400 Mio. Passagieren pro Jahr. Erst Mitte der sechziger Jahren schloss die DB mit ihren roten Bahnbussen auf.

1985 hatte der plan­mäßige Einsatz im Zeichen des Posthorns seine Schuldig­keit getan, nur einige Museums-Postbusse blieben aktiv. Von 2013 bis 2017 engagierte sich die Post erneut im Omnibus­verkehr, diesmal mit den neuen Fern­bus­verbindungen quer durch die Bundes­republik. Das neue EK-Buch macht einen reich bebilderten Gang durch die Geschichte des Pos­treise­dienstes und seiner Fahrzeuge. Gleich­zeitig ergibt sich ein faszinierender Blick auf das öffentliche Verkehrs­geschehen und das Bild unserer Transport­wege, Städte,Dörfer und Land­schaften über mehr als 100 Jahre hinweg.

EK-Verlag Freiburg

128 Seiten, 32 davon in Farbe mit 224 Abbildungen, Format 300 x 210 mm

Neu ausgeliefert am 20.08.2018

Damals auf Linie (Band 2)

6754
In den Korb
  • Beschreibung

Der Omnibusbau stand Anfang der sechziger Jahre in vollster Blüte. Ständig kamen neue Modelle mit technischen Innovationen und reichlich Chrom auf den Markt. Der Busunternehmer hatte die Qual der Wahl, seinen Fuhrpark mit neuem rollendem Material zu bestücken, denn die Auswahl war groß. Aber es kriselte auch langsam. Der Konkurrenzkampf war hart, was für viele Hersteller leider das Aus bedeutete.

Der Verband öffentlicher Verkehrsbetriebe (VÖV) stellte Mitte der sechziger Jahre ein Las­tenheft auf, nach dessen Vorgaben die Hersteller Büssing, Mercedes, MAN und Magirus den neuen Standardbus entwickeln sollten. Unter Verwendung fast ausschließlich gleicher Bauteile ging der 11-Meter-VÖV-Bus 1968 zunächst bei Büssing in Serie. Insgesamt ein sehr wirtschaftliches und modernes Fahrzeug mit hervorragenden Fahreigenschaften. Er brachte jedoch in den siebziger Jahren eine gewisse Monotonie in die bis dahin währende bunte und interessante Vielfalt auf unseren Straßen.

Schauen Sie noch einmal zurück in die sechziger und siebziger Jahre der deutschen Linienbusproduktion. Peter F. Linhart hat aus seinem Archiv viele bisher unveröffentlichte Fotos und Informationen westdeutscher Verkehrsbetriebe zusammengestellt. Eine interessante Zeitreise.

EK-Verlag Freiburg

96 Seiten mit ca. 100 Abbildungen teilweise in Farbe
Format 235 x 165 mm

Neu ausgeliefert am 11.03.2017

Omnibusse und Straßenbahnen der Stadt Frankfurt am Main

6858
In den Korb
  • Beschreibung

Der Autor Peter F. Linhart hat in seinem eigenen sowie in Archiven von Freunden und Bekannten nach Zeitdokumenten des städtischen Verkehrsbetriebes gesucht und dabei viele bisher unveröffentlichte Bild- und Textdokumente gefunden, die er in diesem Buch zusammengestellt hat. Von den Anfängen bis zur Gegenwart werden alle Straßenbahn- und Omnibustypen gezeigt, die unter städtischer Regie durch Frankfurt/M. fuhren bzw. fahren.

128 Seiten mit ca. 200 Abbildungen teilweise in Farbe
Format 300 x 210 mm

EK-Verlag

Neu ausgeliefert am 25.05.2016

Reichspost-Album -Postomnibusse der 30'er-Jahre-

6851
In den Korb
  • Beschreibung

Das neue EK-Buch schildert in beeindruckenden Bildern die Geschichte der Deutschen Reichspost als bedeutendster Straßen-Verkehrsbetrieb der Vorkriegszeit mit allen seinen Besonderheiten. Eine Geschichtsstunde für Verkehrs- und Fahrzeugfreunde, Posthistoriker und all diejenigen, die sich über die Zusammenhänge des deutschen Verkehrswesens in den zwanziger und dreißiger Jahren informieren möchten.

EK-Verlag Freiburg

152 Seiten mit ca. 150 Abbildungen teilweise in Farbe
Format 300 x 210 mm

Neu ausgeliefert am 18.04.2016

Damals auf Linie -Linienbusse der fünfziger und sechziger Jahre

6753
In den Korb
  • Beschreibung

Omnibusse von Büssing, Henschel, Krupp usw. sind schon lange Geschichte. Einige von uns sind noch damit gefahren und durften sie live erleben. Viele kennen sie aber nur noch von Bildern, aus Büchern oder von Erzählungen. Vergessen sind sie jedenfalls nicht und werden es auch nie sein. Den Linienbussen, genauer gesagt den Stadtlinienbussen, mit denen die Menschen in der Wirtschaftswunderzeit – also den fünfziger und sechziger Jahren – zur Schule, zur Arbeit oder zum Einkauf gefahren sind, wollen wir uns in diesem Buch widmen. Damals machte es noch richtig Freude, am Busbahnhof zu stehen und die Vielfalt zu beobachten, die es an Fahrzeug- und Karosserieherstellern, Eigen- und Umbauten sowie Kleinserien und Sondermodellen gab.

Zahlreiche hochwertige, bisher meist unveröffentlichte Fotos laden zu dieser interessanten Zeitreise ein und veranschaulichen, wie man damals in der Bundesrepublik mit dem Linienbus unterwegs war. Auch einige Omnibusbetriebe werden gezeigt und vorgestellt, so dass in diesem Bildband bestimmt keine Langeweile aufkommt.

EK-Verlag Freiburg

Format: 235 x 165 mm, 96 Seiten, ca. 100 Abbildungen.

Neu ausgeliefert am 29.01.2015

Der Berliner Doppeldecker MAN DN95

6752
In den Korb
  • Beschreibung

Im Jahr 1994 stellten MAN (Fahrwerk) und ABB (Aufbauten) den Prototyp eines neuen zweiachsigen Doppeldeckerbusses für die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) vor. Er war der erste Berliner Doppeldecker in Niederflurbauweise und trug herstellerseitig die Bezeichnung ND 202. Dem Prototyp folgte 1995 die Beschaffung von lediglich 86 Serienfahrzeugen, die BVG-intern unter der Typenbezeichnung DN 95 geführt wurden.

Anfang 2010 schieden bei der BVG die letzten DN 95 aus dem aktiven Dienst aus. Das  Stadtverkehr-Bildarchiv-Band 5 porträtiert diesen Doppeldeckertyp, dessen Einsatzzeit bei der BVG mit rund 15 Jahren nur verhältnismäßig kurz währte.

EK-Verlag Freiburg

Format: 235 x 165 mm, 96 Seiten, ca. 100 Abbildungen.

Neu ausgeliefert am 21.06.2014

Mit der Kraftpost durch Deutschland

854
In den Korb
  • Beschreibung

Die Kraftpost war nicht nur der moderne Nachfolger der Pferdepostkutsche, sondern nach der Bundesbahn das größte öffentliche Verkehrsmittel in der jungen Bundesrepublik. Im ganzen Land traf man die gelben Postomnibusse an, die überall dort Fahrgäste und Postsachen beförderten, wo kein Schienenstrang hinführte. Das neue EK-Buch lässt in großartigen, unveröffentlichten Motiven eine vergessene Welt wieder aufleben:

Den typischen, beschaulichen Überland-Linienverkehr der fünfziger und sechziger Jahre, auf Nebenstrecken und landschaftlich herrlichen Routen abseits der großen Metropolen, dem Flair der Wirtschaftswunderjahre sowie den klassischen Straßenfahrzeugen dieser Zeit. Von der See bis zu den Alpen erstreckte sich das Liniennetz der Omnibusse im Zeichen des Posthorns, welches sie damals auch noch ertönen ließen. Die Szenerie erinnert in vielen Details an die Vorkriegszeit, und auch manche kleine oder größere Bahnstation war Haltestelle der Kraftpost. Ein Buch, das zum Schwelgen einlädt und gleichermaßen zeitgeschichtlich interessierte Verkehrs- und Postfreunde, Automobil-Historiker sowie Modellbahner anspricht.

Nachdem die Postbusse in Deutschland 1985 endgültig verschwanden, nehmen Deutsche Post AG und ADAC im Oktober 2013 ein gelbes Fernbusnetz mit nationalen Fernlinien in Betrieb. Die unerwartete Rückkehr der Postbusse ist ein schöner Anlass, an ihre große Zeit zu erinnern, als über 4.000 Fahrzeuge im Einsatz waren!

EK-Verlag Freiburg

Format: 210 x 297 mm, 152 Seiten mit ca. 295 Abbildungen, teilweise in Farbe

Neu ausgeliefert am 08.03.2014

Büssing auf ganzer Linie -Stadtverkehr Bildarchiv Band 3-

6750
In den Korb
  • Beschreibung

Büssing war dafür bekannt, neben schweren und stabilen Lkw auch hochwertige und zuverlässige Omnibusse zu bauen. Zahllose Omnibustypen und -Varianten verließen die Braunschweiger Werkshallen. Mit Erfolg, denn in den sechziger Jahren stand Büssing mit seinen Baureihen Senator, Präfekt und Präsident an der Spitze der deutschen Linienbuszulassungen. „Ein formschönes kompaktes Fahrzeug mit den Fahreigenschaften eines Pkw“ schrieb damals mal die Fachpresse.

Mit dem vorliegenden Buch soll noch einmal an die Legenden im Omnibusbau "Senator", "Präfekt" und "Präsident" erinnert werden, die einen Meilenstein in der Omnibusgeschichte darstellen und auch heute noch unvergessen sind. Sehen Sie seltenes Bildmaterial der zahlreichen verschiedenen Versionen, den Einsatz in belebten Innenstädten und den Außenbezirken und viele andere interessante Details. Abbildungen von Verkaufsprospekten und technische Informationen runden den umfangreichen Bildteil ab.

EK-Verlag Freiburg

Format: 235 x 165 mm, 96 Seiten, ca. 100 Abb.

Neu ausgeliefert am 03.07.2013

Abschied vom Standard-I-Bus -Stadtverkehr Bildarchiv Band 1-

0498
In den Korb
  • Beschreibung

Von Ende der sechziger Jahre bis in die neunziger Jahre prägten die Standard-Linienbusse der ersten Generation den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in der Bundesrepublik Deutschland. Bei den großen städtischen und kommunalen Verkehrsbetrieben sind sie heute längst ausgeschieden, doch einige private Omnibusunternehmen setzen – meist im Schülerverkehr – auch heute noch auf die robusten Standard-1-Omnibusse der Hersteller MAN, Mercedes Benz und Magirus. Durch den Trend zu modernen Niederflurbussen, klimatisierten Fahrzeugen sowie immer strengere Umweltauflagen ist die Anzahl der noch in Deutschland eingesetzten Standard-1-Busse in den letzten Jahren allerdings rapide gesunken. Das absehbare Ende dieser Omnibusgeneration im Linienverkehr ist für uns daher Anlass, den ersten Band unserer neuen Buchreihe „Stadtverkehr-Bildarchiv“ den Standard-1-Bussen zu widmen. Steigen Sie ein und begleiten Sie uns auf unserer Deutschland-Reise zu den letzten Exemplaren der Typen MB O 305/O 305 G und O 307, MAN SL 200 und SÜ 240 sowie etlichen weiteren Standard-1-Bauarten, die inzwischen echte Raritäten geworden sind.

EK-Verlag Freiburg

Format: 235 x 165 mm, 96 Seiten, ca. 120 Abb.

Neu ausgeliefert am 05.05.2012